Diese natürlichen Öle nähren das Haar

Es ist seit langem bekannt, dass spezielle Öle und ihre Mischungen Glanz, Kraft, Gesundheit und ein attraktives Aussehen der Haare fördern. Sie können es auf verschiedene Weise verwenden: entweder über die gesamte Haarlänge verteilen oder nur in die Haarspitzen geben. Bei beiden Varianten erhält das Haar ein Maximum an nützlichen Substanzen. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über Öle, die besonders effektiv die Pflege der Haare unterstützen.

Jojoba-Öl

Jojobaöl ist eines der beliebtesten Öle in der Haarpflege. Es wird aus den Samen von Jojoba gewonnen. Es unterscheidet sich deutlich von anderen "Ölen": Es ist wie flüssiges Wachs, fettet daher nicht. Die Pflanze ist eine äußerst unscheinbare, langlebige und reichlich vorhandene Pflanze. Das Öl nährt Haare und Haut, ohne sie zu beschweren - deshalb ist es heute ein fester Bestandteil der Medizin und Kosmetik.

Viele Hersteller verwenden Jojobaöl für eine Vielzahl von kosmetischen Produkten. Auch bei der Auswahl von Pflegeprodukten auf iAmHealth finden Sie es häufig bei den Inhaltsstoffen wieder. Die beste Wirkung wird durch eine Kombination mit anderen natürlichen Inhaltsstoffen erzielt.

Ein Öl enthält nützliche Vitamine, hauptsächlich Vitamin E und Provitamin A, und verschiedenen Mineralien. Die Vitamine verschönern Haare und Haut. Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut wird durch die nicht fetthaltigen Fettsäuren unterstützt, so dass z.B. juckende Kopfhaut beruhigt wird. Natürliches Jojobaöl kann eine regenerierende Wirkung haben. Es befeuchtet die Kopfhaut, umhüllt das Haar sanft und bietet so zusätzlichen Schutz.

Jojobaöl ist für alle Haartypen geeignet - besonders für trockenes oder sprödes Haar. Es nährt und spendet intensiv Feuchtigkeit ohne zu beschweren. Massieren Sie ein paar Tropfen Haaröl in Ihr nasses Haar. Lassen Sie es trocknen und Ihr Haar wird gesund und gepflegt aussehen. Überzeugen Sie sich selbst.

Lavendelöl

Lavendelöl wird in der Naturmedizin als antibakterielles und beruhigendes Mittel verwendet. In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler auch die Vorteile für die Haarstruktur entdeckt und damit begonnen, diese Substanz aktiv in milden Shampoos, kosmetischen Cremes und Lösungen zu verwenden. Die Herstellung des Lavendelöls ist jedoch aufwendig: Je nach Art werden 100 bis 200 kg getrocknete Lavendelblüten benötigt, um 1 Liter Öl zu produzieren.

Dem Lavendelöl wird eine nährende Wirkung auf Haar und Kopfhaut nachgesagt. Eine Studie fanden heraus, dass Lavendelöl sogar das Haarwachstum fördern kann. In der stark verdünnten Form, wie sie in Pflegeprodukten vorkommt, wird dies Wirkung jedoch nicht erzielt. Lavedelöl pflegt zurverlässig kaputte Haarspitzen und gibt der Pflege einen wundervollen Duft, den Sie genießen können.

Lavendelöl sollte nicht unverdünnt verwendet werden, da es zu konzentriert ist. Aromakämme haben eine ausgezeichnete Heilwirkung. Geben Sie hierzu eine kleine Menge Öl auf ein Wattepad und übertragen es dann auf einen Holzkamm. Kämmen Sie damit Ihre Haarlängen . Ein besonderer Tipp: Arbeiten Sie das Öl vor dem Schlafengehen in Ihr Haar ein, so kann das Lavendelöl die ganze Nacht über einwirken.

Hagebuttenöl

Wie Sie vielleicht wissen, sind Hagebutten sehr nützlich. Verschiedene Tees, Aufgüsse, Fruchtgetränke etc. werden daraus zubereitet. Aber Getränke sind nicht das Einzige, wofür man die Pflanze verwenden kann. Zum Beispiel ist das Öl der Pflanze, das oft als Wildrosenöl bezeichnet wird, auch für die Haarpflege nützlich. Das Öl wird sowohl aus Blütenblättern als auch aus Samen gewonnen.

Zuerst werden die Samen zerkleinert und dann in spezielle organische Lösungsmittel getaucht, unter deren Einfluss ein Ölextrakt freigesetzt wird. Zur Herstellung wird auch das Verfahren der Heissextraktion angewendet. Die Produktfarbe kann von orange bis braun (manchmal mit einem grünlichen Farbton) variieren. Der Geruch ist sehr spezifisch, unverwechselbar und stechend. Da der Geschmack bitter ist, wird es selten zum Kochen verwendet - in der Kosmetologie ist es jedoch weit verbreitet.

Die Vorteile für das Öl werden noch erforscht . Bisher wurde ihr eine beruhigende Wirkung auf die Kopfhaut nachgesagt. Eine Massage der Kopfhaut mit Hagebuttenöl entspannt und ist gut für Sie. Dies hat auch eine positive Wirkung auf das Haar, da es reich an Mineralien und Vitaminen ist.

Teebaumöl

Teebaumöl wird als eines der wirksamsten Mittel zur Haarverbesserung immer beliebter. Auch hier bei uns. Wie die bisherigen Öle hat auch Teebaumöl eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Es wird häufig in Haarpflegeprodukten verwendet, wie milde Shampoos und Haarspülungen und ist auch zur Beruhigung der Kopfhaut geeignet.

Um den natürlichen Glanz des Haares, seine Schönheit und Gesundheit zu erhalten, ist eine tägliche Pflege erforderlich, da die Strähnen ständig der äußeren Umgebung ausgesetzt sind. Dabei kann es sich sowohl um UV-Strahlung als auch um Geräte für das Heiß-Styling der Haare handeln. Probleme wie trockene Kopfhaut, Schuppen, Farbverlust und sprödes Haar können sehr schnell verschwinden, und die Wiederherstellung und Regeneration geschädigter Haare ist nicht sehr einfach. Teebaumöl ist eines der wirksamsten Haar- und Kopfhautpflegeprodukte, da es einen ausgezeichneten Vitaminkomplex enthält.

Reiben Sie Ihr Lieblingsprodukt aus Teebaumöl 3-4 Minuten lang in Ihre Kopfhaut ein, und spülen Sie dann Ihr Haar mit warmem Wasser aus. Dieses Öl hat eine intensive Wirkung auf die Zusammensetzung von Haarpflegemasken, Balsame und Emulsionen.

Kamelienöl

Die Kamelie ist eine immergrüne, schöne Buschpflanze (Teefamilie), die in Ost- und Südostasien weit verbreitet ist. Kamelienöl wird aus vier botanischen Arten der Gattung der Kamelien gewonnen, obwohl es in der Natur mehr als 80 davon gibt. Der Ölgehalt in den Samen der verschiedenen Kamelienarten liegt zwischen 40 und 60%.

Kamelienöl enthält wichtige Inhaltsstoffe für die Haarpflege:

  • Ungesättigte Fettsäuren (12 Arten)
  • Vitamine A, B und E.
  • Mineralien: Phosphor, Kalzium, Mangan, Eisen, Magnesium, Squalen, Polyphenole, Bioflavonoide

Kamelienöl wird in China seit über 2000 Jahren verwendet. Es ist nicht nur in der Haarpflege, sondern auch in der Gesichts- und Körperpflege nützlich. Die Eigenschaften des Kamelienöls in der Kosmetik sind einzigartig, da es vollständig von der Kopfhautund sättigt das Haar mit nützlichen Substanzen.

Kamelienöl ist Bestandteil vieler milder Shampoos und Haarmasken. Es wird als nährendes und regenerierendes Mittel gegen Trockenheit, Porosität und geschädigtes Haar verwendet. Wirkstoffe, die Kamelienöl enthalten, sind sehr vorteilhaft für die Gesundheit und Schönheit des Haares.

Wenn Ihre Strähnen ihren Glanz und ihre Farbintensität verloren haben, trocken und brüchig geworden sind, verwenden Sie ein Kamelienölmittel, bevor Sie Ihr Haar waschen. Tragen Sie das Mittel auf das trockene Haar auf, bedecken Sie es mit einer Badekappe und einem warmen Handtuch. Die Einwirkzeit beträgt eineinhalb bis zwei Stunden. Waschen Sie die Maske nach dem Trocknen mit Shampoo und trocknen Sie das Haar.

Kamelienöl eignet sich auch hervorragend für eine Kopfmassage. Dazu reibt man die Kopfhaut mit Massagebewegungen 8-10 Minuten lang ein, lässt das Öl 30-40 Minuten einwirken und wäscht dann wie gewohnt die Haare.

Last but not least: Tipps für gepflegtes Haar

Wahrscheinlich haben Sie das eine oder andere der hier aufgeführten Öle bereits in Ihren Haarpflegeprodukten verwendet. Ob Sie es bekommen haben oder nicht. Wir hoffen, dass diese Übersicht zeigt, wofür die natürlichen Öle in unseren Produkten verwendet werden. Hier sind einige allgemeine Richtlinien, die Ihnen bei der Pflege Ihrer Haare nützlich sein können.

  • Die Maske nicht auf nasses Haar auftragen: nach dem Waschen mit einem Handtuch trocken tupfen und dann die Mischung auftragen.
  • Ändern Sie die Pflege je nach Jahreszeit: Bevorzugen Sie bei kaltem Wetter Mischungen mit reichhaltiger Textur und wählen Sie im Sommer leichte Ölmischungen.
  • Füllen Sie Ihr Strandpflegeset für einen Urlaub am Meer mit einem Sonnenschutzölspray auf. Und vergessen Sie nicht, die Mischung jedes Mal auf Ihr Haar aufzutragen, wenn Sie es ins Wasser tauchen.
CBD und Hanföl - wie unterscheiden sie sich?